Endodontie
Wurzelkanalbehandlung

Endodontie

In jedem unserer Zähne befindet sich im Inneren ein Geflecht aus Blutgefäßen und Nervenfasern (Pulpa). Gelingt es Bakterien aus der Mundhöhle durch eine tiefe Karies oder einem tiefen Bruchspalt in die Pulpa einzudringen, entzündet sich der Zahn. In diesem Fall bestehen noch zwei Therapiemöglichkeiten: das Entfernen des Zahnes (Extraktion) oder die Wurzelkanalbehandlung, bei der der Zahn erhalten werden kann.

Wie genau wird eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt?

Zunächst wird die Pulpa (Nerv) aus dem Zahn bzw. den Wurzelkanälen entfernt. Anschließend ist es wichtig die Wurzelkanäle intensiv aufzubereiten (unbedingt bis zur Wurzelspitze), zu reinigen und zu desinfizieren. Oberstes Ziel dieser Behandlung ist die Entfernung der Bakterien aus dem Zahn. Im letzten Schritt werden die hohlen Wurzelkanäle mit einem gewebeverträglichen Material dicht gefüllt und der Zahn bakteriendicht verschlossen.

Diese Behandlung kann, abhängig vom Schweregrad der Entzündung, mehrere Sitzungen in Anspruch nehmen.

Wie sieht es mit den Erfolgsaussichten aus?

Jede Wurzelkanalbehandlung ist immer ein Versuch den Zahn zu erhalten und wie bei jeder medizinischen Behandlung kann niemand einen hundertprozentigen Erfolg garantieren. Jedoch ist es mit Hilfe moderner Techniken heutzutage möglich, abhängig von der Ausgangssituation, die Erfolgsquote auf bis zu 90% zu schätzen.

Welche modernen Techniken gibt es?

OP Mikroskop
© Foto: Praxis Glißmeyer

Für den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung ist, wie oben bereits erwähnt, die genaue Aufbereitung, Reinigung und Desinfektion des Wurzelkanals bis zur Wurzelspitze zwingend erforderlich. Dieses stellt sich aufgrund stark gebogener, zugesetzter oder stark verzweigter Wurzelkanäle oft sehr schwierig dar.

Mit hilfe der elektronischen Längenmessung einer microcomputergesteuerten Methode, bei der über Widerstandsmessungen die exakte Wurzelkanallänge bestimmt wird und durch Aufbereitung der Wurzelkanäle mittels spezieller flexibler Feilen aus Titan, sind optimale Vorraussetzungen geschaffen, um mit antibakteriell wirksamen und gewebeauflösenden Spüllösungen den Kanal zu reinigen. Mit einem System zur hydrodynamischen Wurzelkanalspülung (Druck-Saug-Zyklus) sind optimalste Ergebnisse zu erreichen.

Was übernimmt meine Krankenkasse?

Die privaten Krankenversicherungen übernehmen in der Regel die gesamten Kosten der Behandlung. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten der Wurzelkanalbehandlung, jedoch NICHT für die wichtige elektronische Längenmessung, sowie die Spülung mit antibakteriellen und gewebeauflösenden Lösungen.

2017 © Zahnarztpraxis Jana Glißmeyer

Jana Glißmeyer

Im Jahr 2004 übernahm Fr. Glißmeyer die Praxis und betreut seither unsere Patienten in allen zahmedizinischen Bereichen.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Endodontie
  • Funktionsdiagnostik